Oberland Werkstätten für Menschen mit Behinderungen  
Schrift gross/klein
Schrift

Oberland Arbeitsassistenz – Ein Arbeitsangebot der Oberland Werkstätten GmbH

Die Arbeitsassistenten der Oberland Werkstätten GmbH begleiten Menschen mit Behinderungen auf unterschiedlichsten Arbeitsplätzen in der Industrie, im Handwerk, in Dienstleistungs- und Sozialunternehmen und ermöglichen dadurch das Arbeiten in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes.

Was sind integrierte Arbeitsplätze?

Menschen mit Behinderungen arbeiten in unterschiedlichen Firmen und Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes, sind aber in der Oberland Werkstätten GmbH beschäftigt bzw. angestellt.

Ein Werkstattvertrag wird zwischen der Oberland Werkstätten GmbH und dem Menschen mit Behinderungen geschlossen, er wird von der Werkstatt begleitet, sozialversichert und entlohnt.

Durch ein Praktikum in einer Firma des allgemeinen Arbeitsmarktes kann die Belastbarkeit und die Arbeitsweise von beiden Seiten getestet werden. Daraus kann sich im Anschluss ein integrierter Arbeitsplatz ergeben. Unsere Arbeitsassistenten begleiten nicht nur diesen Prozess, sondern unterstützen den Menschen mit Behinderungen vor Ort und sind Ansprechpartner für die Kooperationsfirmen in sämtlichen Belangen.

Das Ziel integrierter Arbeitsplätze ist, zum einen die Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderungen im allgemeinen Arbeitsmarkt, zum anderen kann dies ein Sprungbrett in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt sein.

Welche Vorteile gibt es für Menschen mit Behinderungen?

  • Real gelebte Inklusion
  • Teilnahme am allgemeinen Arbeitsleben
  • Erweiterung des Spektrums beruflicher Qualifikation
  • Gewinn von Selbstständigkeit
  • Steigerung des Selbstwertgefühls
  • erweiterte Auswahl an Tätigkeiten in vielen Bereichen
  • regelmäßige Betreuung durch die Arbeitsassistenten
  • feste Ansprechpartner in der Kooperationsfirma
  • soziale Absicherung

Welche Vorteile bringt das für Ihre Firma, Ihren Betrieb?

  • Sie profitieren von der hohen Motivation und Leistungsbereitschaft der Menschen mit Behinderungen
  • Durch eine Kooperation wird Ihre Firmen- und Unternehmenskultur bereichert
  • Sie können die erbrachte Arbeitsleistung der Menschen mit Behinderungen auf Ihre Ausgleichsabgabe anrechnen lassen
  • Sie werden durch unsere Arbeitsassistenten unterstützt und beraten

Wir vermitteln!

Begleiteter Übergang Werkstatt allgemeiner Arbeitsmarkt (BÜWA)

Ziel von BÜWA ist es, mehr Werkstattbeschäftigten durch gezielte Qualifizierung und Begleitung den Übergang von der Werkstatt (WfbM) auf den ersten Arbeitsmarkt in ein dauerhaftes sozialversicherungspflichtiges zu ermöglichen. Es handelt sich um ein Projekt des Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, des Bayerischen Bezirketags, der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, des Integrationsamtes, der LAG WfbM sowie der LAG der Integrationsfachdienste. Wir unterstützen dieses Projekt maßgeblich und arbeiten eng mit Kooperationspartnern zusammen.

Budget für Arbeit

Durch das Budget für Arbeit erhalten Leistungsempfänger des Werkstattangebotes die Möglichkeit, in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu wechseln. Die Leistungen des Budgets für Arbeit setzen mit Abschluss des Vertrags für ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis und Aufnahme der Beschäftigung im Betrieb ein. Trotz des Arbeitsvertrags und des Arbeitnehmerstatus bleiben die Budgetnehmer dauerhaft voll erwerbsgemindert. Dies bedeutet, dass sie ein uneingeschränktes Rückkehrrecht in die Werkstatt besitzen.